Abgabe von Einmalspritzen in NRW

Abgabe von Einmalspritzen in NRW9. März 2020 - Die Ergebnisse der "Umfrage zur Abgabe von Einmalspritzen 2019 in NRW" liegen vor. Im Jahr 2019 wurden über die Drogenhilfe- und Aidshilfe-Einrichtungen in NRW insgesamt 1.746.145 Einmalspritzen abgegeben. Dies bedeutet ein Plus im Vergleich zu 2018 um 8,4 Prozent (+135.174 Spritzen). Über die Spritzenautomaten wurden 2019 insgesamt 134.723 Einmalspritzen abgegeben. Dies bedeutet eine Steigerung zum Vorjahr von 7,9 Prozent (+9.828 Spritzen).

Die Ergebnisse der Umfrage machen deutlich, dass die Abgabe von sterilen Einmalspritzen und weiterer Präventionsmaterialien sowohl über die persönliche Vergabe in den Einrichtungen als auch über Spritzenautomaten auch in Zukunft ein unverzichtbarer Beitrag der HIV- und Hepatitisprävention darstellt. Die Statistik zeigt auch die Leerstellen der Versorgungssituation in NRW auf. Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ein Rundschreiben (PDF-Datei) an das Innenministerium, die Bezirksregierungen und kommunalen Spritzenverbände und an die Gesundheitsämter in NRW mit der Bitte um Unterstützung bei der Aufstellung von weiteren Spritzenautomaten verschickt.

Die Gesamtübersicht der Zahlen der vergangenen drei Jahre finden Sie hier (PDF-Datei).