Erstes verschreibungsfähiges Naloxon-Nasenspray ist auf dem Markt

Naloxon-Spray NYXOID | mundipharmaAb sofort ist auch in Deutschland ein verschreibungspflichtiges und erstattungsfähiges Naloxon-Nasenspray erhältlich, das bei Opioid-Überdosierungen Leben retten kann. Dies teilte das Bun-desgesundheitsministerium am 13. September 2018 mit. Das Präparat Nyxoid ist demnach sowohl in die "Gelbe Liste" als auch in die "LAUER-TAXE" eingetragen und somit in führenden deutschen Arz-neimittelverzeichnissen verankert. Zugelassen ist das Nasenspray ab 14 Jahren, verschrieben werden kann es nur an Opioid-Konsument*innen. Der Apothekenverkaufspreis beträgt 45,72 € für eine Doppelpackung zu 1,8 mg.

Bisher war Naloxon in Deutschland nur für die intravenöse, intramuskuläre oder subkutane Anwendung erhältlich, die neue Applikationsform bringt eine erhebliche Vereinfachung der Anwendung mit sich. Bei rechtzeitigem Einsatz kann Naloxon Folgeschäden einer Überdosierung und Todesfälle durch einen Atemstillstand verhindern. Da man das Gegenmittel bei einer Über-dosierung nicht selbst anwenden kann, liegt dem Medikament eine Informationskarte für Patient*innen und Betreuer*innen bei. Sie informiert über die korrekte Anwendung, die richtige Lagerung der Patient*innen und darüber, dass auf jeden Fall der Rettungsdienst gerufen werden soll.

Dirk Schäffer, Drogenreferent der Deutschen AIDS-Hilfe, begrüßt diese Entwicklung: "Etwa 60 bis 70 Prozent der in Deutschland dokumentierten drogenbedingten Todesfälle sind die Folge einer nicht gewollten Überdosierung mit Opioiden wie Heroin, Fentanyl und anderen Medikamenten. Naloxon als Gegenmittel ist leicht anzuwenden, kann nicht missbraucht werden und wirkt schnell und hoch effektiv. Durch eine bundesweite und möglichst flächendeckende Verordnung von Naloxon-Nasenspray an Drogengebraucher*innen besteht nun erstmals die Chance, die Anzahl der drogenbedingten Todesfälle deutlich zu reduzieren."

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter aidshilfe.de.