Link-Tipps

Hier haben wir einige interessante und nützliche Links zu unterschiedlichen Themen zusammengestellt.

Viele Drogengebraucher/innen sind finanziell nicht abgesichert – da kann jede Unterstützung zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Das gilt besonders bei einer Hepatitis- und/oder HIV-Infektion oder einer anderen chronischen Erkrankung. Jeweils abhängig von der persönlichen Situation können verschiedene sozialrechtliche Leistungen in Anspruch genommen werden, zum Beispiel:

  • Erwerbsminderungsrente
  • soziale Grundsicherung/Sozialhilfe
  • Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
  • Schwerbehindertenausweis
  • medizinische Rehabilitationsmaßnahmen („Kur“)
  • berufsfördernde Leistungen und Umschulungen.

Bei Fragen hierzu ist es am besten, wenn sich an eine JES-Gruppe, Drogen- oder Aidshilfe in der Nähe zu wenden. Dort wird man kompetent und vertraulich von Leuten beraten, die sich mit der Lebenssituation von Drogengebrauchern auskennen, und auf Wunsch bei Anträgen und Behördengängen etc. unterstützen. Beraten lassen kann man sich aber auch zur Substitutionsbehandlung, zum Thema Entgiftung und zu allen Fragen rund um HIV, Hep und andere (sexuell) übertragbare Krankheiten einschließlich Schutzmaßnahmen und Therapiemöglichkeiten.

Außerdem können die Beraterinnen und Berater sagen, wo es in der Nähe Fachärzte oder Hepatitisambulanzen gibt, die keine Vorbehalte gegenüber Drogengebrauchern haben. Und nicht zuletzt kann es hilfreich sein, sich bei anderen Drogengebrauchern zu informieren, die bereits eine erfolgreiche Interferontherapie hinter sich haben – so etwas macht immer Mut.