Prävention und Beratung im Strafvollzug

Trotz oder gerade wegen der eingeschränkten Safer-Use-Möglichkeiten im Justizvollzug gehört die Haftarbeit seit Beginn zum Arbeitsfeld der Aidshilfe. Aktuell sind 19 der 43 Mitgliedsorganisationen der Aidshilfe NRW in der Haftarbeit aktiv. Kernaufgabe der meisten Aidshilfen ist die Begleitung und Beratung von Menschen mit HIV oder einer Hepatitisinfektion. Zum Teil bieten die Mitarbeiter*innen der regionalen Aidshilfen auch Präventionsveranstaltungen für Gefangene und auch für Bedienstete an.

Es gibt jedoch nach wie vor einige Justizvollzugsanstalten, die keinerlei Anbindung an Aidshilfen haben oder lediglich durch ehrenamtliche Unterstützung beraten werden. Eine stringente und solide finanzierte Primärprävention, wie sie für andere Zielgruppen längst etabliert ist, ist in Haft nach wie vor eher die Ausnahme.